© brenkee / Pixabay

Mit der Katze auf Reise

Katzen fühlen sich in ihrer gewohnten Umgebung wie der Boss im Haus. Vor einer Reise gibt es allerdings für Katzen-Besitzer einiges zu planen und zu bedenken für die eher ängstlichen Passagiere.

Mitnehmen oder nicht?

Ist die Reise kurz, dann  sollte man die schnurrenden Haustiere lieber zu Hause lassen – sie fühlen sich als Wächter der Wohnung wohler als in einem heißen Auto. Steht aber eine lange Urlaubsreise an, ein Umzug ins Ausland oder gar eine Katzenausstellung, dann möchte und muss man seinen kleinen Tiger natürlich mitnehmen. Und geht es in eines unserer Nachbarländer, benötigen die Vierbeiner zum Überqueren der Grenze einen EU-Heimtierpass.

Im Voraus planen

Der EU-Heimtierpass ist seit dem 1. Oktober 2004 Pflicht und soll vor der Verbreitung von Tollwut innerhalb der EU schützen. Das persönliche Katzendokument enthält Angaben zur Katze und die Kennzeichnungsnummer – identisch mit der Personalausweisnummer bei uns Menschen. Seit 29. Dezember 2014 muss für Hunde, Katzen und Frettchen, die innerhalb der Europäischen Union grenzüberschreitend transportiert werden, grundsätzlich ein Heimtierausweis nach einheitlichem Muster mitgeführt werden. Das Tier muss mittels tätowierter Nummer oder eines Mikrochips, der vom Tierarzt unter die Haut geimpft wird, identifizierbar sein. Auch Impfungen werden im Heimtierpass eingetragen, denn manche Katzen leiden unter Infektionskrankheiten oder Katzenschnupfen. Damit diese oder andere Krankheiten nicht mit der Samtpfote ins Ausland gelangen, sind bestimmte Impfungen vorgeschrieben.

Landesspezifische Vorschriften

Jeder EU-Mitgliedsstaat hat trotz allgemeiner Vorschriften eigene Regeln hinsichtlich der Einreisevorschriften bei Haustieren. Reist man beispielsweise mit dem geliebten Vierbeiner nach Deutschland ein, muss eine Tollwutimpfung vorgewiesen werden, welche mindestens 30 Tage alt sein, allerdings nicht länger als 12 Monate zuvor vorgenommen werden musste. Bei der Einreise nach Schweden, Irland und Großbritannien gelten zusätzliche Vorsichtsmaßnahmen. Der Nachweis einer solchen Tollwutimpfung wird durch eine Blutprobe erbracht, ebenso wie eine Behandlung gegen Zecken und Bandwürmer. Bei Reisen in Länder, die nicht der EU angehören, gelten ebenfalls landesspezifische Vorschriften. Auf keinen Fall sollten Sie niemals ohne Heimtierpass und vorherige Recherche mit den Hauskatzen auf Reise gehen, um Komplikationen bei der Einreise zu vermeiden. Im äußersten Falle können zeitweilige Quarantänen für die Katze gefordert werden, was nicht nur im Sinne von  Tier und Besitzer vermieden werden sollte, sondern sich auch als äußerst kostspielig herausstellt. Bei der Wiedereinreise aus bestimmten Ländern wie der Türkei, Bulgarien oder Rumänien muss vor der Reise nach Deutschland eine Blutuntersuchung des Tieres auf Tollwutantikörper im Ausland erfolgen. Diese Untersuchung ist vorgeschrieben und wird in den Heimtierpass eingetragen.

Alles dabei? Dann los!

Es soll also nicht nur an den Tischgrill und an die Sonnenbrille gedacht werden, sondern auch an die nötigen Unterlagen für den Katzen-Passagier. Ein EU-Heimtierpass kann bei jedem Tierarzt gegen Entgelt ausgestellt werden. Ein Besuch der Tierarztpraxis lohnt sich, denn hier kann gleich alles auf einmal erledigt werden. Die Katze wird gekennzeichnet und gleichzeitig gegen Tollwut geimpft, falls dies noch nicht passiert ist. Eine Registrierung im Haustierregister bei TASSO ist empfehlenswert. Diese erfolgt nicht automatisch mit der Ausstellung des Heimtierpasses, sondern muss zusätzlich getätigt werden. Ein Chip ist in den meisten Fällen besser und einfacher zu handhaben als eine Tätowierung. Besitzt die Katze schon eine Tätowierung, dann einfach noch zusätzlich chippen lassen. Der Chip wird per Spritze injiziert und kann an der Grenze besser gelesen werden werden als alte Tätowierungen.

Viel Spaß im Urlaub

So wie sich bei vielen Eltern die Frage stellt, ob Baby und Haustier die Wohnung teilen können, ist es auch für Katzenbesitzer stets aufs Neue eine Überlegung wert, was mit Kater oder Katze geschehen sollte, wenn es  in den Urlaub geht.  Ist eine Mitnahme jedoch nicht zu umgehen oder steht ein Umzug an, dann bitte an das Katzenzubehör denken. Gewohntes Spielzeug, das Lieblingskissen oder der eigene Futternapf haben mit Sicherheit noch Platz im Gepäck und erleichtern dem Tier die Eingewöhnung in die neue Umgebung.