© Thomas Jarrand / Unsplash

Katzenflöhe bei Menschen

In einem Artikel rund um das Floh-Halsband für Katzen, sind wir direkt auf Katzenflöhe eingegangen. Katzenbesitzer, speziell jene, die noch keinen Befall erlebt haben, fragen sich, ob diese Parasiten auch auf den Menschen überspringen.

So viel sei gesagt, die Flöhe bevorzugen eine Katze als Wirt. Sie sind aber nicht unbedingt besonders wählerisch und dazu noch sehr zäh und widerspenstig und passen sich ihrer Umgebung an. Bis zu einem Jahr können die Katzenflöhe ohne Nahrung überleben, dabei bevorzugen sie als Lagerstätten neben den Haustieren vor allem Ritzen, Ecken und Fugen.

Sie können sich auch auf den Menschen übertragen, sind dabei aber eher ungefährlich. Man könnte sie zwar mit ihrer Größe von bis zu 3 mm durchaus sehen, aber die Wahrscheinlichkeit einen Floh zu entdecken, ist eher gering. Mit Sicherheit sind Katzenflöhe aber eine Plage, egal, ob für Menschen oder für unsere Vierbeiner. Unter Umständen können sie auch Allergien auslösen. Sie reagieren auf Körperwärme, Erschütterungen aber auch Gerüche. Kommt es zu Allergien beim Menschen, ist dieses deutlich an den Hautveränderungen zu sehen. Als Behandlung gegen die Bisse, die durch Katzenflöhe verursacht wurden, gibt es in den Apotheken schmerzlindernde Salben.

Im Falle eines Flohbefalls muss unverzüglich gehandelt werden, damit die Parasiten sich nicht vermehren und ausbreiten können. Das kann bei heftigem Befall durchaus dazu führen, dass die ganze Wohnung sorgfältig gereinigt werden muss, um sicher zu gehen, dass kein lebender Floh oder Eier in Ritzen und Spalten überleben.

Schon zum Erkennen der Schädlinge ist es also wichtig, seiner Katze täglich das Fell zu pflegen. Nach dem Kämmen mit einem Flohkamm, am besten auf einem hellen Tuch, verraten sich Flöhe durch dunklen Kot, den sie durch die Verdauung des gesaugten Blutes hinterlassen.

Habe ich Katzenflöhe

Deutliche Symptome für Katzenflöhe am Menschen sind zu einem der ständige Juckreiz als auch sichtbare Zeichen auf der Haut. So kommt es dabei zu vielen roten Stichen nebeneinander. Beim Biss wird ein schmerzbetäubendes Sekret abgesondert, wodurch dieser nicht sofort bemerkt wird. Die Wirkung hält ungefähr bis zu 24 Stunden an. Erst danach kommt es zu den üblichen körperlichen Beschwerden. Bei Menschen mit einem geschwächten Immunsystem kann das unter Umständen zu Entzündungen führen.

Die Katzenflöhe übertragen manchmal beim Biss Bakterien (z.B. Streptokokken und Staphylokokken). So wird besonders die vorbeugende Wirkung vom Floh-Halsband geschätzt, das schon so manchen Befall verhindern konnte. Auch bei Wohnungskatzen wird das Floh-Halsband gerne einmal für einen kurzen Zeitraum vorbeugend angelegt. Es gibt viele Möglichkeiten, wie Katzenflöhe in die Wohnung gelangen können. Es müssen nicht immer nur unsere Vierbeiner sein. Nach einem Spaziergang in der freien Natur haftet sich so einiges an unsere Kleidung und unsere Schuhe.

Katzenflöhe aber keine ernsthafte Gefahr

Das Floh-Halsband bei den Wohnungskatzen verhindert den Befall einigermaßen erfolgreich. Kinder können gelegentlich empfindlich auf die Parasiten reagieren. Generell kann jedoch festgehalten werden, dass Katzenflöhe keine ernsthafte Gefahr für den Menschen darstellen. Auch dann nicht, wenn sie direkt übertragen werden.