© STVIOD / Pixabay

Koliken bei Katzen

Eine Kolik äußert sich in sehr starken, wellenförmig wiederkehrenden Schmerzen z. B. in Nieren, Gallenblase, Harnblase und im Magen-Darm-Trakt.

Die Schmerzen treten auch im Ruhezustand auf, wie etwa bei Entzündungen an Organen, bei Fehlfunktionen oder bei Grieß- oder Steinbildung. Betroffenen Katzen sind unruhig, berührungsempfindlich besonders am Bauch und legen sich nicht hin.

Ursache der Schmerzen sind meist das krampfartige Zusammenziehen der glatten Muskulatur von Hohlorganen wie Harn- oder Gallenblase. Wurmbefall im Darm begünstigt Koliken. Beschwerdefreie Intervalle können auftreten.

Symptome

  •   hörbare Darmgeräusche
  •   berührungsempfindlicher Bauch
  •   Unruhe und lautes Miauen
  •   zeitweise starke Schmerzen

Therapie

Beim Tierarzt sind krampflösende und schmerzstillende Medikamente erhältlich. Zudem erfolgt die Behandlung der Ursache, beispielsweise eine Therapie gegen Gallensteine.

Veteri-Tipp

  Sanfte Massagen des Bauches können helfen, die Krämpfe zu lösen. Wärmflasche und feucht-warme Bauchwickel haben ebenfalls eine krampflindernde Wirkungen.