© meineresterampe / Pixabay

Katzenfutter selber machen

Wenn sie Ihre Katze mal so richtig verwöhnen möchten, dann ist selbst gebackenes Biskuit oder eine Schale mit leckerem „Katzenreis“ genau das Richtige.
Und neben dem Verwöhnfaktor für Ihren Stubentiger, können Sie auch genau kontrollieren, was Ihr kleiner Liebling frisst. Also, die Küchenutensilien aus dem Schrank geholt, und los geht’s! Hier sind ein paar leckere Rezepte für das Hauskätzchen.


  Damit die Verdauung Ihrer Katze in Takt bleibt, sind viele Ballaststoffe in der Nahrung wichtig.

  Katzenjoghurt

  •   3TL Speisequark (40%)
  •   3TL Naturjoghurt (mild)
  •   80 ml Kaffeesahne  (mit ein wenig Wasser verdünnen)
  •   1TL Traubenzucker
  •   3TL Haferflocken
  • Die Haferflocken für 10 Minuten in der Milch einweichen und dann die restlichen Zutaten unterrühren.

  Katzenreis

  •   1 Kartoffel (in Würfel schneiden)
  •   1 Karotte (in Scheiben schneiden)
  •   1 EL Vollkornreis
  •   1 EL Erbsen (frisch oder gefroren)
  •   350 ml Hühnerbrühe (am besten selber gekocht und ungesalzen)
  •   150g frische Hühnerherzen
  • Die Hühnerherzen leicht anbraten und grob pürieren. Reis und Gemüse in der Hühnerbrühe kurz aufkochen lassen. Die Herzen und das Gemüse mischen und mit etwas Brühe verdünnen, bis es eine geschmeidige Konsistenz hat. Wer mag, kann es mit ein wenig Kräutersalz würzen.

  Der Brei mit Ei – ist tierisch gesund und macht ein glänzendes Fell

  Zutaten

  •   10ml Milch
  •   1 Ei (hartgekocht)
  •   1TL Butter
  •   1EL Haferflocken
  • Butter, Ei und Haferflocken zusammenmischen und pürieren. So viel Milch hinzugeben, bis der Brei eine weiche Konsistenz hat.
  •   Für die Kuhmilchallergiker unter den Katzen einfach Katzenmilch oder laktosefreie Milch verwenden.

  Katzeneintopf

  Zutaten

  •   2EL Frischkäse (körnig)
  •   1 Kartoffel (medium)
  •   1 Ei (gekocht)
  •   100g Rindfleisch
  • Das Rindfleisch in kleine Würfel schneiden und kochen. Die Kartoffel ebenfalls Würfeln und zum Fleisch geben. Nach dem garen die Brühe abgießen und den Frischkäse unter heben. Vom Ei nur das Eigelb verwenden und unterrühren.

  Es muss ja nicht nur zu Weihnachten sein – Plätzchen:

  Katzensterne, Ofen vorheizen auf ca. 190 Grad

  •   50g Zucker (kann man weglassen)
  •   50g Katzenflocken (z.B. Vitamin-Flocken)
  •   200g Margarine (weich)
  •   250g Mehl
  • Die Zutaten zu einem geschmeidigen Teig kneten und für eine Weile im Kühlschrank lagern. Anschließend den Teig ausrollen, die Plätzen ausstechen und mit Eigelb bestreichen. Das ganze dann mit Trockenfutter dekorieren.
  •   Backzeit: 8-10 Minuten

Alle Rezepte sind schnell zubereitet, und Sie werden sehen, dass Ihre Katze es genießen wird. Die Katzenplätzchen könne in einer Dose aufbewahrt werden – so hat man immer ein kleines Leckerli im Schrank. Der Katzenreis kann für ein bis zwei Tage im Kühlschrank gelagert werden. Einfach kurz in der Mikrowelle aufwärmen, und Sie haben ein fantastisches Katzendinner. Viel Spaß beim Kochen!