© Veteri

Was ist ein Hundetrainer und wie arbeitet er mit dem Hund?

Hundetrainer helfen bei Verhaltensauffälligkeiten des Hundes und Problemen im alltäglichen Umgang. Der Hundetrainer hilft in erster Linie dem Halter. Wird dem Halter geholfen, hilft man auch dem Hund. Meistens sind es die Hundebesitzer, die unabsichtlich aus mangelndem Wissen die Probleme des Hundes verursachen oder verstärken. Ein Hundetrainer deckt auf, welche Schwierigkeiten zwischen Hund und Herrchen oder Frauchen bestehen und hilft, sie zu beseitigen. Auch traumatische Erfahrungen aus der Vergangenheit des Tieres können durch einen Hundetrainer aufgedeckt werden.

Ein professioneller Hundetrainer verfügt über Wissen zum Verhalten und der Psychologie des Vierbeiners. Das Training bezieht sich auf Alltagssituationen. Hundetrainer erstellen deshalb für jeden Vierbeiner einen ganz individuellen Trainingsplan und setzen sich gründlich mit Hund und dessen Halter auseinander. Außerdem kann er Ihnen den Sinn und Zweck der Trainingsmethoden erläutern.

Hundetrainer können das Verhalten des Vierbeiners verstehen und richtig einschätzen. Er begleitet Sie und den Hund – anders als in einer Hundeschule – im Alltag. Probleme können deshalb vor Ort vom Hundetrainer beurteilt werden. Der Halter muss allerdings den Willen haben, sich auf das Training einzulassen und etwas zu verändern. Dann kann der Hundetrainer einen Plan ausarbeiten, um durch spezielles Training die bestehenden Probleme mit dem Hund zu beseitigen.

Wo hilft ein Hundetrainer?

Ein Hundetrainer wird bei Problemen mit dem Hund benötigt, die man selbst als Halter nicht in den Griff bekommt, oder deren Ursache unbekannt ist.

Das können Dinge sein, wie

  •   ständiges Bellen
  •   wiederholtes Weglaufen
  •   Kaputtmachen von Dingen
  •   Zerren an der Leine
  •   stehlen von Nahrungsmitteln/ Dingen
  •   übermäßige Angst oder ständige Nervosität/ Ängste vor bestimmten Dingen oder Situationen
  •   Verhaltensauffälligkeiten
  •   Dominanzprobleme
  •   Aggression des Hundes gegen Artgenossen
  •   Aggression gegen Menschen

Bei der Wahl des Hundetrainers sollte man genau hinsehen. Hundetrainer ist noch kein anerkannter Beruf in Deutschland, was nicht bedeutet, dass es keine seriösen und professionellen Trainer gibt. Schauen Sie genau hin und lassen Sie sich Referenzen zeigen. Ein guter Hundetrainer verfügt über jahrelange Erfahrung mit Hunden. Schreien und gewaltsame Maßnahmen sollte er Ihnen nicht als Problemlösung vorschlagen. Auch überhöhte Preise und Ankündigungen wie „Wir erziehen Ihren Hund in 5 Wochen“ weisen auf unprofessionelle Arbeitsweisen eines Hundetrainers hin.