© Unsplash / Pixabay

Rassen die als Kinder Hunde geeignet sind

Ein Hund sollte niemals nur allein als „Kinder Hund“ (Haustier, welches nur für das Kind bestimmt ist) angeschafft werden. Tiere sind kein Kinderspielzeug und wenn dies der einzige Grund ist, sich einen Hund anschaffen zu wollen, sollte man die Hände davon lassen.

Ein vierbeiniger Hausgenosse braucht Verantwortung, Erziehung und Pflege, die ein Kind allein nicht leisten kann. Ansonsten kann er zur Gefahr werden. Kinder können noch nicht einschätzen, wann ein Tier sich zurückziehen möchte und welche Grenzen sie einhalten müssen. Deswegen muss bei der Erziehung eines Hundes immer ein Erwachsener dabei sein.

Auch das Kind muss lernen, mit dem Tier umzugehen und Gefahren zu vermeiden. Werden die Regeln für den Umgang beachtet, können Kind und Hund die besten Freunde werden.

Ein Vierbeiner hat auch großen Einfluss auf die Entwicklung eines Kindes. Ein Kinder Hund kann einem Kind das Bewusstsein für Verantwortung, Rücksicht, Fürsorge und Pflichten beibringen. Beide Seiten lernen hier voneinander. Ein Kinder Hund ist auch beteiligt an der Ausbildung von sozialen Kompetenzen und Fertigkeiten des Kindes und formt damit auch dessen Charakter. Es gibt keine Rasse, der man nachsagen kann, dass sie für Kinder geeignet sind. Jeder Hund hat eine eigene Persönlichkeit, nicht jedes Tier ist gleich und kein Hund lässt sich auf Dauer alles von einem Kind gefallen. Es gibt allerdings Rassen, die im Allgemeinen besser für den Umgang mit Kindern geeignet sind als andere.

„Kinder Hunde“ sollten ein gelassenes und verspieltes Wesen, ein robustes Nervenkostüm, Gutmütigkeit, einen natürlichen Schutzinstinkt und eine hohe Reizschwelle besitzen.

Dies ist beispielsweise grundlegend gegeben bei Rassen wie
Botail, Collie, Kuvasz, Komondor, Rottweiler, Hovavart, Airedale Terrier, Cocker Spaniel, Kromfohrländer, Mittelschnauzer, Beagle, Rauhhaardackel, Welsh Corgi, Cairn Terrier und Französische Bulldogge.
Bedingt geeignet als „Kinder Hunde“ sind
Boxer, Deutscher Schäferhund, Foxterrier, Irish Terrier und Bedlington, da diese Rassen viel Temperament besitzen, außerdem Bernhardiner, Neufundländer und Landseer, die sehr groß werden. Auch Mischlinge können geeignet sein.
Ungeeignet als „Kinder Hunde“ sind Tiere,
die sehr sensibel sind und auch so reagieren, eine niedrige Reizschwelle haben oder bei denen bereits bekannt ist, dass sie aggressiv reagieren. Auch ein hoher Wach- und Schutzinstinkt kann auf Dauer zum Problem werden.