© Veteri

Hunde Transport

Will man mit dem Hund eine Reise antreten, oder soll der Vierbeiner sogar allein verreisen, ist es wichtig, dass der Hunde Transport rechtzeitig geplant und gut organisiert wird. Eine vorzeitige Planung vermeidet Stress für Mensch und Tier, deshalb sollte man sich dafür ausreichend Zeit nehmen.

  Beim Hunde Transport ist wichtig, dass

  •   der Vierbeiner weder zu hohen noch zu niedrigen Temperaturen ausgesetzt wird.
  •   das Tier durch den  Transport möglichst wenig gestresst wird.
  •   genügend Platz für den Hund vorhanden ist.
  •   Wasser zur Verfügung steht!

Zum Thema „Der Hund im Auto“ haben wir eine gesonderte Seite für Sie zusammengestellt. Soll der Vierbeiner per Flugzeug transportiert werden, wird eine Transportbox benötigt, die unbedingt an die Größe des jeweiligen Tieres angepasst sein muss, damit der Hund darin stehen und liegen kann. Er ist schließlich einige Zeit darin eingesperrt. Die Box muss außerdem stabil sein und die Vorschriften der Fluggesellschaft für den Hunde Transport erfüllen. Der Vierbeiner sollte rechtzeitig an sie gewöhnt werden. Am besten legt man eine für ihn gewohnte Decke hinein, die vertraut riecht. Empfindet der Hund die Transportbox beim Hunde Transport als sein zu Hause, bietet das große Vorteile.

Wichtig bei jedem längeren Transport ist, dass ausreichend Wasser für den Vierbeiner vorhanden ist. Gefüttert werden sollte er nicht direkt vor Antritt der Reise, auch nicht während des Hunde Transports. Dauert die Reise sehr lange, kann man etwas leicht verdauliches geben, was der Hund allerdings bereits kennen sollte, sonst kann es zu Durchfall oder Verdauungsstörungen kommen.

Für den Hunde Transport in der Bahn benötigt der Vierbeiner ein eigenes Ticket, oder ein Ticket wie es auch für Kinder gelöst werden muss. Eine Ausnahme bilden Hunde, die nicht größer als eine Katze sind, Tiere dieser Größenordnung benötigen kein Extraticket. Fühlt sich keiner der anderen Zuggäste gestört, kann der Vierbeiner mit in das Abteil genommen werden.