© jameslee /Pixabay

Hunde Ergänzungsfutter

Hundefutter zum Zerkauen und Auseinandernehmen wird vom Vierbeiner meist besonders geliebt und begehrt. Neben der alltäglichen Kost in seinem Napf, sollten sie ihm gelegentlich die Freude machen, einen Knochen, Kauknochen aus Büffelhaut, Pansen oder Euter zu servieren.

Kauknochen vom Metzger oder aus Büffelhaut als abwechslungsreiches Hundefutter

Nicht alle Knochen sind als Kauknochen für Hunde geeignet. Abfälle und Essenreste sind kein Hundefutter. Knochen aus den Hähnchenteilen und Koteletts des menschlichen Essen sind deswegen als Kauknochen nicht empfehlenswert. Sie wurden mit Gewürzen zubereitet und sind allein deshalb schon kein Hunde Futter. Außerdem können die Knochen von Geflügel splittern, solche Splitter können den Vierbeiner verletzen. Manchmal sind die Essenreste auch so klein, dass der Hund vor Gier versucht, sie in einem Stück herunter zu schlucken. Dadurch kann er sich schwere Verletzungen zuziehen und in einigen Fällen muss der Kauknochen dann vom Tierarzt wieder entfernt werden.

  Das Argument: “Hunde sind Raubtiere, sie fressen in freier Wildbahn doch auch alles“, gilt hier nicht.

Ein Haushund ist im Normalfall kein Jäger und erlegt sein Futter auch nicht selbst. Er hat nicht gelernt, Beute zu machen und zu zerteilen. Er wird vom Menschen gefüttert und ist in dieser Hinsicht von ihm abhängig. Er verlässt sich darauf, dass „sein“ Mensch weiß, was für ihn essbar ist und was nicht. Ein Kauknochen, der vom „Menschenessen“ stammt und mit dem er nicht umzugehen gelernt hat, kann aus diesen Gründen unter Umständen gefährlich für ihn sein.

Hunde Ergänzungsfutter bestellen

Besser sind Kauknochen vom Metzger für den Vierbeiner geeignet. Diese kann man meist schon für kleines Geld kaufen oder kostenfrei bekommen, in manchen Metzgereien werden auch auf Anfrage Kauknochen für Hunde zurückgelegt, die ansonsten nicht verwertet werden könnten. Besonders beliebt sind bei den Vierbeinern Kauknochen an denen sie noch Fleischreste und Knorpel abnagen können oder in denen Mark enthalten ist. Sie sollten allerdings nicht splittern. Wichtig ist auch, dass man die Knochen, bevor man sie dem Hund gibt, kocht und dann abkühlen lässt. Dies dient dazu für das Tier eventuell gefährliche Viren abzutöten. Diese Art von Hunde Futter ist bei Vierbeinern sehr begehrt und manche Tiere nagen stundenlang an ihrem Kauknochen. Dabei ist der Hund beschäftigt und reinigt gleichzeitig seine Zähne, was Zahnbelag und Zahnstein vorbeugt.

Wer seinem Tier keinen Kauknochen vom Metzger geben möchte, kann auf getrocknete Kauknochen oder Knochen aus Büffelhaut zurückgreifen. Dieses Hundfutter besteht meist aus zu einer Form zusammengerollten und getrockneten Stücken Rinderhaut. Auch hier hat der Vierbeiner meist großen Spaß daran, den eher zähen Kauknochen zu zernagen und die einzelnen Teile zu fressen. Durch das Kauen und Nagen wird die Kiefermuskulatur des Tieres gestärkt und die Zähne gesäubert. Ein weiteres, bei unseren vierbeinigen Freunden begehrtes Futter, ist das Schweineohr, manche Halter sind davon allerdings weniger begeistert. Ein Schweineohr ist tatsächlich das getrocknete Ohr eines Schweins, das auch in diesem Zustand noch riecht. Eben deswegen mögen die Vierbeiner das Schweineohr besonders und sie lieben es daran herumzunagen.

Pansen und Euter als Hundfutter

Pansen oder Euter sind für unsere Vierbeiner eine besondere Delikatesse und als gelegentliche Nahrungsergänzung bestens geeignet. Der Pansen ist der Magen eines Rindes. Der Geruch ist dementsprechend stark und es empfiehlt sich, den Hunde diese Mahlzeit im Freien genießen zu lassen. Es entspricht der Natur des Hundes, Innereien wie Pansen zu fressen. Wer schon einmal einen Hund dabei beobachtet hat, kann sich selbst an dessen offensichtlichem Genuss erfreuen. Diese Art von Hundefutter enthält aber auch sehr viel Fett und es kann aus diesem Grund eventuell zu Durchfall beim Tier kommen, wenn es zu viel vom guten Pansen verzehrt.