© PublicDomainPictures / Pixabay

Salmonellose beim Hund

Salmonellose ist eine ansteckende Darmerkrankung mit Durchfällen. Erkrankte Hunde haben hautpsächlich Brechdurchfälle, die auch blutig sein können.

Durch Salmonellose beim Hund magern die Hunde schnell ab und verlieren an Gewicht. In seltenen Fällen kann es zu einer Blutvergiftung kommen. Manche Hunde scheiden die Erreger auch nach überstandener Krankheit noch längere Zeit aus. Die Salmonellose beim Hund wird durch Bakterien, sogenannte Salmonellen, ausgelöst. Diese befinden sich häufig auf rohen Futtermitteln wie zum Beispiel rohem Geflügel oder rohen Eiern.

Symptome

  •   blutiger, schleimiger Durchfall
  •   Austrocknung
  •   Gewichtsverlust
  •   Erbrechen von weißem Schleim, Blut

Therapie

In der Regel wird die Salmonellose beim Hund mit Antibiotika oder Medikamenten gegen Durchfall behandelt. Bei schwereren Fälle kann eine Intensivbehandlung mit intravenösen Infusionen notwenig sein.

Veteri-Tipp

   Um eine Infektion durch Salmonellen vorzubeugen, sollte rohes Fleisch ausreichend erhitzt werden. Eine Gardauer von zehn Minuten bei 75 Grad Celsius ist empfehlenswert um die Bakterien abzutöten. Das Einfrieren des Fleisches zeigt keine Wirkung.
  Achtung: der Mensch kann ebenfalls erkranken. Daher sind Hygienemaßnahmen für Mensch und Hund äußerst wichtig.