© Yolanda / Pixabay

Der Hund im Auto

Fast jeder Hund muss früher oder später einmal im Auto mitfahren. Dies sollte man deshalb auch schon frühzeitig bei der Hundeerziehung berücksichtigen. Ein Hund muss langsam an das Fahren im Auto gewöhnt werden. Am besten geschieht das schon im Welpenalter.

Ruckartiges beschleunigen (Kavalierstart), zu schnelles fahren in Kurven und abruptes Bremsen sollten vermieden werden. Ein Vierbeiner kann sich nicht festhalten und rutscht dabei unkontrolliert herum. Das macht dem Hund Angst im Auto, und er wird bald nicht mehr einsteigen wollen oder versuchen, aus dem Gefährt zu fliehen. Am Anfang sollte man mit dem Hund im Auto nur kurze Strecken fahren, damit er sich langsam daran gewöhnen kann.

Hund im Auto – eine Kombination die Sicherheit in der Unterbringung bedarf.

Der Vierbeiner sitzt am besten auf einer alten Decke oder in einem Wannen-förmigen Lager für Hunde, auf dem er Halt findet.

  Als gute Plätze für Hunde im Auto erweisen sich vor allem

  •   angeschnallt auf der Rückbank des PKW
  •   die Ladefläche eines Kombis

  Kein guter Platz für den Hund im Auto ist

  •   der vordere Sitz neben dem Fahrer
  •   auf dem Schoß des Fahrers
  •   im Kofferraum
  •   die Ablage hinter der Rückbank

Auf dem Vordersitz des Autos kann der Hund zu einer ernsthaften Gefahr für den Fahrer werden, wenn der Vierbeiner ihn ablenkt oder sogar versucht auf ihn zu springen. Außerdem kann das Tier bei einem Unfall nach vorne geschleudert werden. Besser ist der Hund auf dem Rücksitz des Wagens untergebracht. Damit er auch hier nicht nach vorne „fliegen“ oder springen kann, sollte er mit einem Sicherheitsgeschirr festgemacht werden.

Damit kann der Hund im Auto wahlweise sitzen oder liegen, ist aber trotzdem in seiner Bewegungsfreiheit so weit eingeschränkt, dass er nicht zur Gefahr werden kann. Auch ein Gitter aus Stahl oder Kunststoff oder ein Netz aus Nylon, hinter den Vordersitzen befestigt, verhindert, dass der Hund im Auto herumspringen oder -klettern kann. Der beste Platz ist allerdings in einem Kombi hinten die Ladefläche. Diese kann man gut mit einem Gitter abtrennen, so dass für der Hund im Auto Sicherheit und Bewegungsfreiheit gewährleistet sind.